sb-2Fotografieren ist für mich Entstressen und Balsam für die Seele!

Ein Zitat: "Wenn man etwas mit so viel Leidenschaft verfolgt, fühlt man sich unglaublich frei.
Und es ist unheimlich hart, davon abgebracht zu werden. Man tut es nicht, weil man es kann, sondern weil man es unmöglich sein lassen kann."

David du Chemin
(aus seinem Buch "Biete Visionen", Leben und arbeiten als Profifotograf)

Ein Kommentar zu meiner Beschwerde, dass Fotos schlechter als das Handwerk bezahlt werden, von einem Freund, den ich Euch nicht vorenthalten möchte:
"Und JA du bist eine Künstlerin an der Kamera und JA diese Kunst ist wie viele Künste auch ein Handwerk, aber eben Kunst. Nur der Feingeist weiss, diese auch als solche zu honorieren, weil danach keine Maschine wieder läuft, sondern das Herz und die Seele wieder brummen vor Glück und dafür gibt es keinen Tariflohn. Dort wo man diese Kunst (durchaus auch Arbeit) schätzt, wird diese auch gerecht be- und entlohnt. Frag mal was ein Oscar-prämierter Kameramann oder Lagerfeld für seine Fotos bekommt." (Ingo Rahlmann)

Noch ein sehr netter Kommentar von Joachim Irelandeddie: "...Du hast eine wunderbare Art Gefühle in Bildern auszudrücken....".

Mit 8 Jahren bekam ich die alte Fotobox meiner Ma, mit der ich 12 Bilder schießen konnte. Hauptsächlich hielt ich auf meine Meerschweinchen, die ich Auge in Auge beobachtete.Seitdem hängt stets eine Kamera vor meinem Bauch, braun werde ich im Sommer nur am Rand meines Gesichts, da ich ständig die Linse vor der Nase habe...

Meine Bilder sind AHA-Fotos: Auge-Herz-Automatik. Nur gelegentlich spiele ich mit Blende und Zeit herum, wenn ich im Garten zwischen meinen Blumen liege.

Seit Mitte der 80er fing ich an, Collagen zu schnibbeln. Später auch Fotoalben aus Massen von Fotos (auch anderer Leute). Die Schere wurde dann 2005 in die elektronische umgewandelt - seitdem pfusche ich mit Leidenschaft im Photoshop. Zur etwa gleichen Zeit bekam ich meine erste richtige Digitalkamera (Nikon D50), nachdem ich im Jahr 2000 mal eine Epson bei einem Fotowettbewerb gewonnen habe, aber nur peripher nutzte, da ich mit meiner analogen Canon EOS 50E super zufrieden war. Nun besitze ich eine Nikon D7000, die mir stets gute Ergebnisse liefert!

Seit einiger Zeit habe ich das FOTOBUCH entdeckt - einfach genial, wie Fotos in so einem Buch wirken - man kann ja wunderbar gestalten. Habe schon einige Eventalben gemacht - kommt super gut an!

Meine Freundin sagt, ich fotografiere GEFÜHLE. Die Fotos und Fotobücher werden immer wieder rausgeholt und in Kriesenmomenten - anstatt Psychopillen - zur Stimmungsaufhellung "einverleibt". Das habe ich bisher von jedem von mir bestückten gehört. "Dein Buch macht gute Laune" oder "on n'a pas besoin des pilulles roses" waren solche Komplimente. Schön!!!

Immer wieder sehe ich am Rande des Weges Hochzeiten oder Brautautos. Auf meinen Kommentar: "Wieder eine Hochzeit ohne mich..." meinte heute meine Tochter: "Mama, Du kannst nicht JEDE Hochzeit retten!" Ich wäre fast in den Graben gefahren vor Lachen.

Ein paar weitere Erfolgserlebnisse hatte ich schon mit meinen Fotos: Beim Wettbewerb von www.dasoertliche.de habe ich 3 Siegerfotos beigetragen: BORKEN, STADTLOHN und BOPPARD.
Beim Skimagazin habe ich Anfang des Jahrtausends den 4. Platz von 1.144 Einsendungen - ne kleine Ritschratschklick - gewonnen. In 2000 dann bei frag&fahr in Lüdinghausen den 1. Platz "geschossen" und meine erste digitale Epson gewonnen. Naja und ab und zu bei der Borkener Zeitung den einen oder anderen Ticketgutschein für 1.-3. Plätze. Somit gewinne ich mir das eine oder andere Musical zusammen - echt praktisch! Lasst mich überlegen, was noch war - trage nach...

Ach ja, auch ich möchte vorher gefragt werden, bevor Ihr Fotos von mir verwendet.